Hereinspaziert! - Markenwelten lokal und dreidimensional


Und ewig lockt die Welt der Marke. Nicht nur in Corporate und Brand Identity umgesetzt, in Verpackung, Schriftzug, PoS-Material oder TV-Spot - nein, auch als begehbare und erlebbare Inszenierung und Installation dessen, was die Marke ausmacht. Dies, in einem Gebäude untergebracht, bezeichnet man als Markenwelt oder neudeutsch Brandland.

Mal eher musealen Charakters, dann wieder ganz der Zukunft von Produkt oder Unternehmen zugewandt, immer aber interaktiv und pfiffig: so stellt sich die Marke dem geneigten Betrachter vor.

Das Projekt der Studenten des Fachbereichs Eventmanagement der IUBH School Business and Management unter Leitung von Prof. Ulrich Wünsch hatte sich zum Ziel gesetzt, etwas über den Trend zur Markenwelt in Erfahrung zu bringen. Dabei wurde rasch deutlich, dass man auch die Flagshipstores, die schnelldrehende Konsumgüter aus dem Bereich des Modischen an den geneigten Konsumenten bringen, in die Betrachtung aufnehmen muss. Voraussetzung: es handelt sich um mehr als um einen großen Laden.

Ähnlich den Outlet-Zentren sind Brandlands zu touristischen Attraktionen geworden, bei und in denen es um den Erlebniskauf geht - ein Event der eigenen Art. So lag es nahe, einen „Reiseführer" zu den Quellen des Erlebniseinkaufs zu gestalten, zu jenen sagenumwobenen Orten, an denen die Marke ganz bei sich ist und der Konsument dem Ziel seiner Erlebnisträume näher als gewöhnlich.

Die kurze Übersicht zeigt deutlich die Konzentration der Markenwelten auf ganz bestimmte Branchen und Produkte, Mythen verbinden sich gerne mit Geschichten um Heldentaten jeder Art, ewiger Jugend und Schönheit oder luxuriösem Genuss. Dabei handelt es sich bei den Markenwelten um kühl kalkulierte Geschäfte, deren Betreiber eine ideale Mischung aus Marketingguru, Betriebswirtschaftler und Event-Impressario sein sollte. Für die Zukunft sind diese erfahrungssatten Markenwelten aus dem Portfolio des Marketing nicht mehr wegzudenken. Wo sie noch hinzudenken wären, das herauszufinden bleibt dem Markt überlassen.

Das 3. Semester Event Management hat hier in einem ersten Versuch, der Komplexität des Themas „Marke" unter der Berücksichtigung eines Teilaspekts, der durch das Veranstaltungswesen wesentlich beeinflusst ist, gerecht zu werden, einen neugierigen Blick geworfen in die Welt der Mythen, die sich um Produkte ranken. Die Ergebnisse - neben dem Reiseführer ein Versuch der Einordnung und beschreibende Gedanken zum Thema - sollen als Angebot an Interessierte und Fachleute im weltweiten Netz verbleiben. Der rasche Wandel selbst auf dem Gebiet der stationären Markenwelten wie die relative Verborgenheit der Markenwelten, was Betrieb und Gestaltung angehen, rechtfertigen die Platzierung.

Erlebniseinkauf heißt im Marketing das Gebot der Stunde, auf den nächsten Seiten werden die Wege gewiesen zu den Erlebnissen. Eine Übersicht über die Fakten von Anreise bis Angebot, gefolgt von Hintergründigem und aussagekräftigen Kommentaren der Macher, seien es Betreiber oder Szenografen: diese Übersicht ist ein praktikables Vademecum für jede Design-Einkaufstasche.

Der von den Eventmanagement-Studenten unter der Leitung von Prof. Ulrich Wünsch entwickelte Brandlands-Reiseführer kann von der eigens für dieses Projekt erstellten Webseite www.markenwelten-fuehrer.de werden.  

Downloads

 
Teilen auf:
Seite drucken
Language