News

Studie der IUBH: Im Urlaub sind die Deutschen glücklich

14.02.2018
Studie der IUBH: Im Urlaub sind die Deutschen glücklich

Für die meisten Deutschen ist es ein festes Ritual: Mindestens einmal im Jahr die Koffer packen, dem Alltag entfliehen und die Batterien wieder aufladen. Doch wie glücklich sind die Deutschen im Urlaub wirklich und was macht einen glücklichen Urlaub aus? Im Rahmen ihres IUBH Touristik-Radars 2018 ging die IUBH Internationale Hochschule in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov dieser Frage auf den Grund. Die repräsentative Befragung* zeigt, dass die Deutschen ihren Sommerurlaub in der Regel in vollen Zügen genießen – und dass der Urlaub ein zentrales Glücksmoment im Jahresverlauf darstellt.

Mehrheit im Urlaub glücklich

Die wichtigste Erkenntnis der Studie: Reisen macht glücklich. Unabhängig davon, ob sich die Befragten am Strand entspannen, durch die Berge wandern oder Städte erkunden – 85 Prozent aller Befragten gaben auf einer Skala von 1 bis 10 an, im Urlaub „glücklich“ zu sein. 35 Prozent, also mehr als ein Drittel, vermeldete gar ein „überaus glückliches“ Gefühl. Der soziale Aspekt spielt hierbei eine wichtige Rolle: Am glücklichsten sind demnach Reisegruppen. 91 Prozent aller Reisender in Gruppen gaben an, während des Urlaubs „überaus glücklich“ oder „eher glücklich“ gewesen zu sein. Auch Paare (90 Prozent) sind in der Regel besonders zufrieden, das Gleiche gilt für die Befragten, die mit Freunden unterwegs waren (87 Prozent). Nicht ganz so erfüllt sind Singles (77 Prozent) und Familien mit kleinen Kindern unter sechs Jahren (81 Prozent). Der Glücksfaktor steigt allerdings mit dem Alter des Nachwuchses wieder. Sind die Kinder zwischen 6 und 14 Jahre alt, liegt er mit 85 Prozent wieder im Durchschnitt.

Die Deutschen wollen Ruhe und Erholung

Das Telefon abschalten und den täglichen Trott vergessen: Besonders wichtig im Urlaub ist den Befragten, Abwechslung zu haben (97 Prozent), den Alltag hinter sich zu lassen (94 Prozent) und Ruhe zu finden (91 Prozent). Aber auch etwas für den Körper (82 Prozent) und die Gesundheit zu tun (79 Prozent) steht hoch im Kurs. „Im Alltag müssen wir in erster Linie funktionieren,“ meint Prof. Dr. Linda Schnorbus, Professorin für Tourismuswirtschaft an der IUBH. „Im Urlaub finden wir Zeit und Distanz, um zu erkennen, wer wir wirklich sind und was wir eigentlich wollen. “Weiterbildung, zum Beispiel eine neue Sprache zu lernen genießt bei den Befragten nicht die höchste Priorität (32 Prozent). Abenteuer zu erleben rangiert im Ranking der wichtigsten Urlaubsglücksfaktoren mit nur 14 Prozent auf dem letzten Platz.

Im Urlaub merken die meisten Befragten, wie schön das Leben sein kann. Kein Stress und keine Verpflichtungen, das Entspannungsgefühl stellt sich erfreulich schnell ein. Beim Großteil der deutschen Urlauber kommt das Urlaubsgefühl „sofort“ (21 Prozent), nach einem Tag oder spätestens nach zwei Tagen (je 23 Prozent). „Aus diesem Grund sind auch kurze Auszeiten so wichtig. Wir können zwar in der Regel gut mit Stress umgehen, benötigen aber regelmäßige Pausen, um uns wieder zu erholen und den Kopf freizubekommen“, so Schnorbus.

Noch glücklich nach dem Urlaub
Das Glücksgefühl hält auch zu Hause weiter an. Das Schwelgen in Erinnerungen, das Träumen von Sonnenuntergängen oder Fotos von den Kindern am Strand: Urlaub wirkt erstaunlich lange nach – 28 Prozent der Studienteilnehmer sind nach dem Urlaub glücklicher als davor. „Unsere Studie belegt, was für eine wichtige Rolle Urlaub im Leben der Deutschen spielt,“ so Prof. Dr. Helmut Wachowiak, Professor für Tourismusmanagement  an der IUBH. „Die Umfrageergebnisse zeigen uns, wie wertvoll selbst ein Kurzurlaub für die allgemeine Erholung sein kann.“


*Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH rund um Sommerurlaub, an der 2.007 Personen zwischen dem 14.10.2017 und 15.10.2017 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.


ZUR THEMENMAPPE


zurück