Modulhandbuch

Bachelor: Bachelor Logistikmanagement im Fernstudium

Letzte Aktualisierung : 28.02.2018

Inhalte
Semester 2
Modul Kosten- und Leistungsrechnung (BKLR)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Kosten- und Leistungsrechnung

Modulnummer:

BKLR

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Kosten- und Leistungsrechnung I (Einführung) (BKLR01)
  • Kosten- und Leistungsrechnung II (Vertiefung) (BKLR02)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Andreas Kaiser

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Master General Management

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• BWL I und II
• Buchführung und Bilanzierung I + II
• Finanzierung I + I
• Investition I + II
• Controlling I + II

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Kosten- und Leistungsrechnung I:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Grundlagen der Kostenrechnung in ihrer Bedeutung für das betriebliche Rechnungswesen einzuordnen.
  • alle kostenrelevanten Grundbegriffe zu benennen, einzuordnen und zu verwenden.
  • Kosten nach Arten, Stellen und Trägern zu berechnen und aufzuschlüsseln.
  • die Überführung der Kosten zwischen diesen drei Kategorien durchzuführen.

Kosten- und Leistungsrechnung II:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die wesentlichen Besonderheiten und Methoden der fortgeschrittenen Kostenrechnung zu benennen, einzuordnen und anzuwenden.
  • eine detaillierte Plankostenrechnung zu analysieren und aufzustellen sowie die notwendigen unternehmerischen Schlüsse daraus zu ziehen.
  • eine einstufige wie mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung zu konzipieren und implementieren.
  • für konkrete unternehmerische Entscheidungen die geeigneten Instrumentarien und Daten auszuwählen und anzuwenden. Dies umfasst unter anderem Analysen zum Break-even, Entscheidungen über Eigenfertigung/Fremdbezug, Preiskalkulationen oder Optimierungen von Produktionsprogrammen.

Lehrinhalt des Moduls:

Kosten- und Leistungsrechnung I:

  • Einführung in die KLR
  • Kostenartenrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Kostenträgerrechnung
  • Deckungsbeitragsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung II:

  • Teilkostenrechnung
  • Plankostenrechnung
  • Prozesskostenrechnung
  • Zielkostenrechnung
  • Kostenmanagement

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Präsenzmodulklausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BKLR01

Kursname:

Kosten- und Leistungsrechnung I (Einführung)

Gesamtstunden:

90 h

ECTS Punkte:

3 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) gehört neben der Finanzbuchhaltung zum betrieblichen Rechnungswesen und informiert das Unternehmen über die Wirtschaftlichkeit seines operativen Geschäfts. Die Kosten- und Leistungsrechnung dient damit der innerbetrieblichen Planung, Steuerung und Kontrolle durch die Unternehmensleitung.
Der Kurs Kosten- und Leistungsrechnung I (KLR I) stellt die Einführung in das Thema dar.
Zu Beginn des Kurses werden die Grundbegriffe der KLR eingeführt. Darauf aufbauend werden die vier wesentlichen Bestandteile der Istkostenrechnung erläutert. Als erstes wird die Kostenartenrechnung dargestellt, die vermittelt, welche Kosten in der Abrechnungsperiode entstanden sind. In der darauf aufbauenden Kostenstellenrechnung werden die entstandenen Kosten den verursachenden Betriebsteilen zugeordnet. In der Kostenträgerrechnung wird berechnet, wofür die Kosten angefallen sind. Die Kostenträgerrechnung unterscheidet nach Stückrechnung und Zeitrechnung.
Alle beschriebenen Kursinhalte werden in Theorie, zugehörigen Fallstudien und praxisorientierten Übungen vermittelt.
Die Studierenden erhalten damit einen fundierten Einblick sowohl in die begrifflichen und inhaltlichen als auch in die methodischen und abrechnungstechnischen Grundlagen der Kostenrechnung.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die Grundlagen der Kostenrechnung in ihrer Bedeutung für das betrieblichliche Rechnungswesen einzuordnen.
  • alle kostenrelevanten Grundbegriffe zu benennen, einzuordnen und zu verwenden.
  • Kosten nach Arten, Stellen und Trägern zu berechnen und aufzuschlüsseln.
  • die Überführung der Kosten zwischen diesen drei Kategorien durchzuführen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Einführung in das betriebliche Rechnungswesen
1.1 Überblick: Notwendigkeit und Funktionen des betrieblichen Rechnungswesens
1.2 Gliederung des betrieblichen Rechnungswesens
1.3 Ausblick: Rechnungswesen und Controlling
2. Grundbegriffe der Kostenrechnung
2.1 Erfolgsbegriffe im Rechnungswesen
2.2 Die Grundbegriffe auf unterschiedlichen Ebenen des Rechnungswesens
2.3 Zweckmäßige Unterscheidungskategorien von Kosten
2.4 Aufbau der Kosten- und Leistungsrechnung
3. Kostenrechnungsarten
3.1 Aufgaben und Gliederungsprinzipien der Kostenartenrechnung
3.2 Durchführung der Kostenartenrechnung: Abgrenzungsrechnung
3.3 Die Erfassung und Bewertung der Grundkosten I: Materialkosten
3.4 Die Erfassung und Bewertung der Grundkosten II: Personalkosten, Dienstleistungskosten und Abgaben
3.5 Die Ermittlung der kalkulatorischen Kosten I: Kalkulatorische Abschreibungen
3.6 Die Ermittlung der kalkulatorischen Kosten II: Kalkulatorische Zinsen
3.7 Ermittlung der kalkulatorischen Kosten III: Kalkulatorische Wagnisse, Unternehmerlohn und Miete
4. Kostenstellenrechnung
4.1 Aufgaben der Kostenstellenrechnung
4.2 Gliederung des Betriebes in Kostenstellen
4.3 Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB)
4.4 Verteilung der sekundären Gemeinkosten (innerbetriebliche Leistungsverrechnung)
4.5 Bildung von Kalkulationssätzen
4.6 Kosten- und Wirtschaftlichkeitskontrolle
5. Kostenträgerrechnung
5.1 Kostenträgerstückrechnung
5.2 Divisionskalkulation und Äquivalenzziffernkalkulation
5.3 Zuschlagskalkulation
5.4 Kostenträgerzeitrechnung (Betriebsergebnisrechnung)
6. Teilkostenrechnung
6.1 Einführung in die Teilkostenbetrachtung
6.2 Teilkostenbetrachtung in der Kostenträgerstückrechnung

Literatur:

  • Coenenberg, A. G./Fischer, T. M./Günther, T. (2009): Kostenrechnung und Kostenanalyse. 7. Auflage, Schaeffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791028448.
  • Däumler, K. D./Grabe, J. (2008): Kostenrechnung 1. Grundlagen. 10. Auflage, NWB, Herne/Berlin. ISBN-13: 978-3482707308.
  • Rollwage, N. (2010): Kosten- und Leistungsrechnung. 7. Auflage, WRW, Köln. ISBN-13: 978-3034200257.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 90

Selbststudium (in Std.): 54
Selbstüberprüfung (in Std.) 18
Tutorien (in Std.): 18

Kursnummer:

BKLR02

Kursname:

Kosten- und Leistungsrechnung II (Vertiefung)

Gesamtstunden:

60 h

ECTS Punkte:

2 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

BKLR01

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Der Kurs Kosten- und Leistungsrechnung II stellt die Vertiefung von KLR I dar. Aufbauend auf den Kenntnissen des Grundkurses wird das Wissen zur Kosten- und Leistungsrechnung erweitert und vertieft. Während KLR I sich auf Elemente der Istkostenrechnung beschränkt, werden in KLR II die Plankostenrechnung und die Deckungsbeitragsrechnung eingeführt.
Des Weiteren wird im Kursthema Kostenmanagement der praktische Einsatz von Ist- und Plankostenrechnung anhand von praxisrelevanten Managementaufgaben erläutert. Dazu gehören die Berechnung des Break-even, Prozesskostenrechnung oder die Planung von Produktionsprogrammen.
Der Kurs schließt ab mit einer Betrachtung der Anforderungen an Daten und Datenstruktur zur erfolgreichen Kostenrechnung.
Alle beschriebenen Kursinhalte werden in Theorie, zugehörigen Fallstudien und praxisorientierten Übungen vermittelt.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die wesentlichen Besonderheiten und Methoden der fortgeschrittenen Kostenrechnung zu benennen, einzuordnen und anzuwenden.
  • eine detaillierte Plankostenrechnung zu analysieren und aufzustellen sowie die notwendigen unternehmerischen Schlüsse daraus zu ziehen.
  • eine einstufige wie mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung zu konzipieren und implementieren.
  • für konkrete unternehmerische Entscheidungen die geeigneten Instrumentarien und Daten auszuwählen und anzuwenden. Dies umfasst unter anderem Analysen zum Break-even, Entscheidungen über Eigenfertigung/Fremdbezug, Preiskalkulationen oder Optimierungen von Produktionsprogrammen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Grundzüge des Kostenmanagements
1.1 Von der Kostenrechnung zum Kostenmanagement
1.2 Maßnahmen des Kostenmanagements
1.3 Instrumente des Kostenmanagements
2. Deckungsbeitragsrechnung
2.1 Grundzüge der Teilkostenrechnung
2.2 Mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung
2.3 Relative Einzelkostenrechnung
3. Anwendungen der Deckungsbeitragsrechnung
3.1 Sortimentspolitik
3.2 Wahl des optimalen Produktionsverfahrens
3.3 Weitere Anwendungsbereiche moderner Deckungsbeitragsrechnung
4. Kostenanalyse mit Break-even- und Plankostenrechnung
4.1 Grundmodelle der Break-even-Analyse
4.2 Abweichungsanalysen des Break-even-Modells
4.3 Aufbau und Vorgehensweise der Plankostenrechnung
4.4 Durchführung der Plankostenrechnung
5. Prozesskostenrechnung
5.1 Entwicklung der Prozesskostenrechnung
5.2 Durchführung der Prozesskostenrechnung
5.3 Aussagekraft der Prozesskostenrechnung
6. Markt- und zeitbezogenes Kostenmanagement
6.1 Target Costing (Zielkostenrechnung)
6.2 Life Cycle Costing
6.3 Benchmarking

Literatur:

  • Coenenberg, A. G./Fischer, T. M./Günther, T. (2009): Kostenrechnung und Kostenanalyse. 7. Auflage, Schaeffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791028448.
  • Däumler, K. D./Grabe, J. (2008): Kostenrechnung 1. Grundlagen. 10. Auflage, NWB, Herne/Berlin. ISBN-13: 978-3482707308.
  • Däumler, K. D./Grabe, J. (2009): Kostenrechnung 2. Deckungsbeitragsrechnung. 9. Auflage, NWB, Herne/Berlin. ISBN-13: 978-3482707499.
  • Rollwage, N. (2010): Kosten- und Leistungsrechnung. 7. Auflage, WRW, Köln. ISBN-13: 978-3034200257.
  • Zingel, H. (2008): Kosten- und Leistungsrechnung. Wiley-VCH, Weinheim. ISBN-13: 978-3527503889.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 60

Selbststudium (in Std.): 36
Selbstüberprüfung (in Std.): 12
Tutorien (in Std.): 12

Modul Ökonomie und Markt (DLBOUM)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Ökonomie und Markt

Modulnummer:

DLBOUM

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Ökonomie und Markt (DLBOUM01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Christos Evangelinos

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Soziale Arbeit
• Bachelor Pflegemanagement
• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• BWL
• Makroökonomie
• Wirtschaftspolitik
• Planen und Entscheiden

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls

• können die Studierenden grundsätzliche volkswirtschaftliche Zusammenhänge verstehen und diese für unterschiedliche Märkte anwenden.
• kennen die Studierenden die Bedeutung von Angebot, Nachfrage und Marktgleichgewicht und sind in der Lage, die Konsequenzen staatlicher Eingriffe zu demonstrieren.
• können die Studierenden die Determinanten von Konsumentscheidungen diskutieren und die optimale Haushaltsentscheidung zeigen.
• sind die Studierenden in der Lage, grundsätzliche Produktionsparameter zu analysieren und deren Einfluss auf den Unternehmensgewinn zu diskutieren.
• verstehen Studierenden die Signifikanz unterschiedlicher Marktformen für das Marktergebnis und können diese Kenntnisse für unterschiedliche Sektoren anwenden.
• können die Studierenden Marktversagenstatbestände analysieren und die unterschiedlichen Politiken zur deren Korrektur diskutieren.

Lehrinhalt des Moduls:

• Güterknappheit und Wahlverhalten
• Nachfrage, Angebot, Marktgleichgewicht und Elastiztitäten
• Haushaltstheoretische Betrachtungen, Güter, Nutzen, Indifferenzkurven und optimale Konsumentscheidung
• Unternehmensseitige Entscheidungsfelder innerhalb der Produktionstheorie
• Marktformen: Monopol, Oligopol, vollkommene Konkurrenz und monopolistische Konkurrenz
Marktversagen und seine Korrektur

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBOUM01

Kursname:

Ökonomie und Markt

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Ökonomische Fragestellungen leiten sich stets aus dem Problem der Knappheit ab. Aufbauend auf dieser Erkenntnis, befasst sich der Kurs mit dem individuellem Verhalten von Haushalten und Firmen und dem Ergebnis von Märkten. Integrale Bestandteile der Analyse sind erstens das Angebot, die Nachfrage und das Marktgleichgewicht. Zweitens steht das Verhalten von Unternehmen und Haushalten im Mittelpunkt der Betrachtung. Darüber hinaus ist das Studium verschiedener Marktformen und deren Einfluss auf das Marktergebnis von besonderer Bedeutung. Insbesondere sind hier Modelle der Preisbildung bei vollkommener Konkurrenz, Monopol, Oligopol und monopolistischer Konkurrenz von Bedeutung. Schließlich beschäftigt sich der Kurs auch mit Tatbeständen, bei denen Märkte versagen. Hier stehen Externalitäten und die Existenz öffentlicher Güter sowie die regulatorischen Instrumente, Marktversagen zu korrigieren, im Mittelpunkt der Betrachtung.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • können die Studierenden grundsätzliche volkswirtschaftliche Zusammenhänge verstehen und diese für unterschiedliche Märkte anwenden.
  • kennen die Studierenden die Bedeutung von Angebot, Nachfrage und Marktgleichgewicht und sind in der Lage, die Konsequenzen staatlicher Eingriffe zu demonstrieren.
  • können die Studierenden die Determinanten von Konsumentscheidungen diskutieren und die optimale Haushaltsentscheidung zeigen.
  • sind die Studierenden in der Lage, grundsätzliche Produktionsparameter zu analysieren und deren Einfluss auf den Unternehmensgewinn zu diskutieren.
  • verstehen Studierenden die Signifikanz unterschiedlicher Marktformen für das Marktergebnis und können diese Kenntnisse für unterschiedliche Sektoren anwenden.
  • können die Studierenden Marktversagenstatbestände analysieren und die unterschiedlichen Politiken zur deren Korrektur diskutieren.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Knappheit und Wirtschaften

1.1 Knappheit und Wirtschaften

2. Grundannahmen des Wirtschaftens und Wirtschaftssysteme

2.1 Die Rolle des Wirtschaftssystems

2.2 Idealtypische Wirtschaftssysteme

2.3 Soziale Marktwirtschaft

3. Die mikroökonomische Analyse

3.1 Grundannahmen der mikroökonomischen Analyse

3.2 Produktionspotenzial und Transformationskurve

3.3 Weitere Modellannahmen

4. Vom Nutzen der Güter

4.1 Nutzentheorie

4.2 Indifferenzkurven

4.3 Grenzrate der Substitution

5. Budgetgeraden und erreichbare Konsumniveaus

5.1 Budgetgeraden

5.2 Bestimmung des Haushaltsoptimums

6. Die Nachfrage der Haushalte

6.1 Von der Indifferenzkurve zur Nachfragekurve

6.2 Weitere Nachfragedeterminanten

6.3 Von der individuellen Nachfrage zur Marktnachfrage

7. Elastizitäten

7.1 Preiselastizität der Nachfrage

7.2 Kreuzpreiselastizität der Nachfrage

7.3 Einkommenselastizität der Nachfrage

8. Produktionstheorie

8.1 Unternehmen – Orte der Produktion

8.2 Produktion und Typen von Produktionsfunktionen

9. Markt, Angebot und Nachfrage

9.1 Treffpunkt von Angebot und Nachfrage

9.2 Konsumenten- und Produzentenrente

9.3 Preiseingriffe durch den Staat

10. Marktformen und Marktverhalten

10.1 Marktformen

10.2 Marktvollkommenheit

10.3 Marktverhalten

11. Externe Effekte, Öffentliche Güter und Marktversagen

11.1 Externe Effekte

11.2 Folgen externer Effekte

11.3 Internalisierung externer Effekte

11.4 Öffentliche Güter

Literatur:

• Bartling, H./Luzius, F. (2008): Grundzüge der Volkswirtschaftslehre. 16. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800635405.
• Mankiw, G./Taylor, M. (2016): Grundzüge der Volkswirtschaftslehre. 6. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791035192
• Oberender, P./Fleischmann, J. (2005): Einführung in die Mikroökonomik. 3. Auflage, P.C.O., Bayreuth. ISBN-13: 978-3936299250.
• Pyndick, R. S./Rubinfeld, D. L. (2015): Mikroökonomie. 8. Auflage, Pearson Studium, München. ISBN-13: 978-3868942736.
• Varian, H. (2011): Grundzüge der Mikroökonomik. 8. Auflage, Oldenbourg, München/Wien. ISBN-13: 978-3486704532.
• Vogt, G. (2013): Faszinierende Mikroökonomie. Erlebnisorientierte Einführung. 3. Auflage, Oldenbourg, München/Wien. ISBN-13: 978-3486721010.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 90

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Wirtschaftsmathematik (BWMA)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Wirtschaftsmathematik

Modulnummer:

BWMA

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Wirtschaftsmathematik (BWMA01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Rolf Stahlberger

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Statistik

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls

  • kennen die Studierenden die grundlegenden wirtschaftsmathematischen Werkzeuge und Methoden und können diese bei Bedarf abrufen und auf andere wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen anwenden.
  • sind die Studierenden in der Lage, mathematische Herleitungen in anderen Modulen nachzuvollziehen und zu verstehen.
  • haben die Studierenden einen Zugang zu eigenen analytischen Schlussfolgerungen erlangt.
  • sind die Studierenden in der Lage, quantitative Zusammenhänge eigenständig zu erkennen.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Grundlagen der Analysis
  • Funktionen
  • Differenzialrechnung
  • Multivariate Funktionen
  • Folgen und Reihen
  • Integralrechnung

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BWMA01

Kursname:

Wirtschaftsmathematik

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Mathematik gehört im Bereich der BWL zu den Grundlagenfächern und stellt damit als Querschnittfunktion fächerübergreifend quantitative Methoden bereit. Diese Grundlagen werden in sehr vielen Kursen und Modulen benötigt, zum Beispiel im Bereich der Investitions- und Finanztheorie, Mikro- und Makroökonomie, Logistik oder Marketing, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Wirtschaftsmathematik ist für den Betriebswirten und Volkswirtschaftler somit ein Werkzeug, das beherrscht werden sollte, um Zugang zu weiterführenden Inhalten zu bekommen. Diesem Verständnis folgend fokussiert das Modul Wirtschaftsmathematik primär die ökonomische Anwendung von mathematischen Methoden.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • kennen die Studierenden die grundlegenden wirtschaftsmathematischen Werkzeuge und Methoden und können diese bei Bedarf abrufen und auf andere wirtschaftswissenschaftliche Fragestellungen anwenden.
  • sind die Studierenden in der Lage, mathematische Herleitungen in anderen Modulen nachzuvollziehen und zu verstehen.
  • haben die Studierenden einen Zugang zu eigenen analytischen Schlussfolgerungen erlangt.
  • sind die Studierenden in der Lage, quantitative Zusammenhänge eigenständig zu erkennen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Grundlagen der Analysis

1.1 Arithmetische und algebraische Grundlagen

1.2 Summen und Produkte

1.3 Gleichungen

1.4 Ungleichungen

2 Funktionen

2.1 Einführung

2.2 Darstellungsformen

2.3 Eigenschaften von Funktionen

2.4 Grundlegende Funktionstypen

2.5 Ausgewählte ökonomische Anwendungen

3 Differenzialrechnung I

3.1 Differenzen- und Differenzialquotient

3.2 Differenzieren

3.3 Höhere Ableitungen

3.4 Bedeutung der ersten und zweiten Ableitung

4 Differenzialrechnung II: Anwendungen

4.1 Marginalanalyse

4.2 Kurvendiskussion

4.3 Cournot-Punkt

5 Multivariate Funktionen

5.1 Lineare und nicht lineare multivariate Funktionen

5.2 Partielle Ableitungen

5.3 Extremwertbestimmung

5.4 Extremwertbestimmung unter Nebenbedingungen

6 Folgen und Reihen

6.1 Arithmetische und geometrische Folgen

6.2 Arithmetische und geometrische Reihen

6.3 Finanzmathematische Anwendungen

7 Integralrechnung

7.1 Das unbestimmte Integral

7.2 Das bestimmte Integral

Literatur:

  • Ohse, D. (2004): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler I. Analysis. 6. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800631230.
  • Sydsaeter, K./Hammond, P. (2008): Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler. Basiswissen mit Praxisbezug. 3. Auflage, Pearson, München. ISBN-13: 978-3827373571.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Transport, Umschlag und Lagerung (DLBLOTUL)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Transport, Umschlag und Lagerung

Modulnummer:

DLBLOTUL

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Transport, Umschlag und Lagerung (DLBLOTUL01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Josef Decker

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Grundlagen des Logistik- und Prozessmanagements
• Logistik- und Prozessanalyse

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Siehe Kursbeschreibung

Lehrinhalt des Moduls:

Siehe Kursbeschreibung

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBLOTUL01

Kursname:

Transport, Umschlag und Lagerung

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden lernen Grundlagen der Lagertechnologien kennen und erfahren die Transport-, Umschlag- und Lager (TUL)-Technologien in der Gesamtheit.

Sie diskutieren die Anwendungsfelder für die jeweiligen Technologien und entwickeln Kriterien zur Auswahl von geeigneten TUL-Systemen. Beispiele aus der Praxis runden diesen Kurs ab.

Kursziele:

Nach Abschluss dieses Kurses sollen die Teilnehmer durch Kenntnis der und Verständnis für Logistiktechnologien in der Lage sein, sich diese nutzbar zu machen.

Sie sollen insbesondere in der Lage sein

  • Transport-, Umschlag- und Lager (TUL)-Technologien in der Gesamtheit und ihrer Interdependenzen beschreiben zu können,
  • Anwendungsfelder für die jeweiligen Technologien erläutern und diskutieren zu können,
  • Kriterien zur Auswahl von TUL-Systemen ermitteln und darauf aufbauend Vorschläge für eine entsprechende Auswahl machen zu können.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Makrologistische Verkehrssysteme

1.1 Vertiefung Binnenschifffahrt

1.2 Vertiefung Seeschifffahrt

2 Fahrerlose Transportsysteme

2.1 Einsatzgebiete

2.2 Funktionsweise

3 Umschlagtechnologien

3.1 Aufgaben und technologische Möglichkeiten

3.2 Systematik

3.3 Umschlageinrichtungen: Terminals, GVZ

4 Innerbetriebliche Transporttechnologien

4.1 Fördersystemplanung

4.2 Auslegung

5 Lager- und Kommissioniertechnologien

5.1 Verpackungstechnologien

5.2 Mehrwegsysteme

6 Aktuelle Trends und Innovationen

6.1 E-Mobility

6.2 Gigaliner

Literatur:

• Biebig, P./Althof, W./Wagener, N. (2008): Seeverkehrswirtschaft. Kompendium. 4. Auflage, Oldenbourg, München. ISBN-13: 978-3486582475.
• Günther, O.-O./Tempelmeier, H. (2005): Produktion und Logistik. 6. Auflage, Springer, Berlin et al. ISBN-13: 978-3540232469.
• Lange, K. (2011): Engpassorientierte Analyse der Ver- und Entsorgungslogistik von Steinkohlekraftwerken. Unter besonderer Berücksichtigung der maritimen Logistik. Peter Lang Verlagsgruppe, Frankfurt a. M. ISBN-13: 978-3631620908.
• Martin, H. (2014): Transport- und Lagerlogistik. Planung, Struktur und Kosten von Systemen der Intralogistik. 9. Auflage, Springer Vieweg, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658031428.
• Pfohl, H.-C. (2010): Logistiksysteme. Betriebswirtschaftliche Grundlagen. 8. Auflage, Springer, Berlin/Heidelberg. ISBN-13: 978-3642041617.
• Stopford, M. (2008): Maritime Economics. 3. Auflage, Taylor & Francis, New York City. ISBN-13: 978-0415275583.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Personal Skills (DLBLOPS)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Personal Skills

Modulnummer:

DLBLOPS

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Personal Skills (DLBLOPS01)

Dauer:

Selbststudium: 110h
Selbstüberprüfung: 20h
Tutorien: 20h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Harry Spatz

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Wissenschaftliches Arbeiten

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • verschiedene Modelle zur Erklärung von Werthaltungen und Wertewandel zu erläutern.
  • Persönlichkeitsmerkmale zu unterscheiden und Erfassungsansätze von Persönlichkeit zu erklären und voneinander zu unterscheiden. Die theoretischen Kenntnisse befähigen die Studierenden, ihre persönlichen Stärken zu identifizieren und den Nutzen derselben für ihr berufliches Leben zu erkennen.
  • Kompetenzmodelle sowie Methoden und Instrumente zur Ermittlung von Kompetenzen zu benennen.
  • zwischen Persönlichkeitseigenschaften und Kompetenzen zu differenzieren. Sie sind außerdem mit Ansätzen zum betrieblichen Kompetenzmanagement vertraut.
  • die neurophysiologische Sicht auf das Lernen sowie Kenntnisse zu Lernhemnissen dazu zu nutzen, eigene Lerngewohnheiten und -erfahrungen zu reflektieren und potentielle Verbesserungsmöglichkeiten für zukünftige Lernsituation zu identifizieren.
  • betriebliche Konflikte zu erkennen und zu analysieren. Sie haben außerdem Methoden der betrieblichen Konfliktlösung verinnerlicht.
  • ihre eigenen Persönlichkeitsmerkmale, sozialen und beruflichen Kompetenzen sowie ihre Lern-, Kommunikations- und Konfliktlösungsstrategien einzuschätzen und daraus resultierende Chancen für ihr Berufsleben zu identifizieren.
  • eine selbstgewählte Fragestellung aus dem Themengebiet „Personal Skills“ unter Einhaltung wissenschaftlicher Standards selbstständig zu bearbeiten und zu verschriftlichen.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Werte und Wertewandel
  • Persönlichkeit – Konzepte, Merkmale und Erfassungsansätze
  • Kompetenzen – Konzepte, Messung und Standards
  • Neurophysiologische Grundlagen des Lernens
  • Kommunikation – betriebliche Kommunikation, Modelle und Gesprächstechniken
  • Konfliktmanagement und Verhandlungsstrategien

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Schriftliche Ausarbeitung: Hausarbeit (100 %)
Präsentation (bestanden / nicht bestanden)

Kursnummer:

DLBLOPS01

Kursname:

Personal Skills

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden lernen wichtige soziale Kompetenzen kennen und bekommen einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in Forschung und Wissenschaft. Sie erkennen die Bedeutung sozialer Kompetenzen nicht nur für sich selbst, sondern auch im berufsalltäglichen Umfeld. Sie haben damit die Möglichkeit, sich ein persönliches Kompetenzprofil aufzubauen, das fachliche, methodische und soziale Themen beinhaltet. Mit diesem Modul wird der gestiegenen Bedeutung sozialer Kompetenzen in der Arbeitswelt Rechnung getragen.

Kursziele:

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • verschiedene Modelle zur Erklärung von Werthaltungen und Wertewandel zu erläutern.
  • Persönlichkeitsmerkmale zu unterscheiden und Erfassungsansätze von Persönlichkeit zu erklären und voneinander zu unterscheiden. Die theoretischen Kenntnisse befähigen die Studierenden, ihre persönlichen Stärken zu identifizieren und den Nutzen derselben für ihr berufliches Leben zu erkennen.
  • Kompetenzmodelle sowie Methoden und Instrumente zur Ermittlung von Kompetenzen zu benennen.
  • zwischen Persönlichkeitseigenschaften und Kompetenzen zu differenzieren. Sie sind außerdem mit Ansätzen zum betrieblichen Kompetenzmanagement vertraut.
  • die neurophysiologische Sicht auf das Lernen sowie Kenntnisse zu Lernhemnissen dazu zu nutzen, eigene Lerngewohnheiten und -erfahrungen zu reflektieren und potentielle Verbesserungsmöglichkeiten für zukünftige Lernsituation zu identifizieren.
  • betriebliche Konflikte zu erkennen und zu analysieren. Sie haben außerdem Methoden der betrieblichen Konfliktlösung verinnerlicht.
  • ihre eigenen Persönlichkeitsmerkmale, sozialen und beruflichen Kompetenzen sowie ihre Lern-, Kommunikations- und Konfliktlösungsstrategien einzuschätzen und daraus resultierende Chancen für ihr Berufsleben zu identifizieren.
  • eine selbstgewählte Fragestellung aus dem Themengebiet „Personal Skills“ unter Einhaltung wissenschaftlicher Standards selbstständig zu bearbeiten und zu verschriftlichen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Werte und Wertewandel
1.1. Modelle des Wertewandels
1.2. Erklärungsmuster des Wertewandels
1.3. Werte und Wertewandel der Generation Y
2. Persönlichkeit
2.1. Persönlichkeitskonzepte
2.2. Persönlichkeitsmerkmale
2.3. Erfassungsansätze von Persönlichkeit
3. Kompetenzen
3.1. Konzepte persönlicher und sozialer Kompetenzen
3.2. Messung von Kompetenzen
3.3. Kompetenz- und Wissensmanagement
4. Lernen aus neurophysiologischer Sicht
4.1. Anatomische Grundlagen der Neurophysiologie und
4.2. Hirnforschung
4.3. Die neurophysiologische Sicht auf das Lernen
4.4. Einflussfaktoren, Lerntypen und effizientes Lernsetting
5. Kommunikation
5.1. Kommunikation in der Unternehmenspraxis
5.2. Kommunikationsmodelle
5.3. Kommunikationsfördernde Gesprächstechniken
5.4. Networking
6. Konfliktmanagement und Verhandlungsstrategien
6.1. Konflikte und Konfliktmanagement
6.2. Verhandlungsstrategien

Literatur:

  • Birker, K. (2004): Betriebliche Kommunikation. 3. Auflage, Cornelsen, Berlin. ISBN-13: 978-3464492583.
  • Bruno, T./Adamczyk, G./Bilinski, W. (2014): Körpersprache und Rhetorik. Ihr souveräner Auftritt. 2. Auflage, Haufe, Freiburg. ISBN-13: 978-3648052310.
  • Fetting, M. (2009): Theorien und Konzepte der Public Relations. Öffentlichkeitsarbeit und interne Unternehmenskommunikation als Erfolgsfaktoren im Betrieb. Books on Demand, Norderstedt. ISBN-13: 978-3839107133.
  • Fritsche, T. (2016): Souverän verhandeln. Psychologische Strategien und Methoden. Mit 20 Übungen zum Selbstlernen. 2. Auflage, Hogrefe, Bern. ISBN-13: 978-3456856070.
  • Gay, F. (2004): Das persolog Persönlichkeits-Profil. Persönliche Stärke ist kein Zufall. GABAL/persolog, Remchingen. ISBN-13: 978-3897493520.
  • Jiranek, H./Edmüller, A. (2007): Konfliktmanagement. Konflikten vorbeugen, sie erkennen und lösen. Haufe, Planegg. ISBN-13: 978-3448082494.
  • Kanning, U.-P. (2015): Soziale Kompetenzen fördern. 2. Auflage, Hogrefe, Göttingen. ISBN-13: 978-3801726973.
  • Niermeyer, R. (2006): Soft Skills. Das Kienbaum Trainingsprogramm.Haufe, München. ISBN-13: 978-3448072877.
  • Olfert, K. (2012): Personalwirtschaft Kompakt-Training. 8. Auflage, Kiehl, Herne. ISBN-13: 978-3470496887.
  • Riedenauer, M./Tschirf, A. (2012): Zeitmanagement und Selbstorganisation in der Wissenschaft. Ein selbstbestimmtes Leben in Balance. UTB, Wien. ISBN-13: 978-3825236687.
  • Roth, G. (2016): Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten. Warum es so schwierig ist, sich und andere zu ändern. 11. Aufalge, Klett-Cotta, Stuttgart. ISBN-13: 978-3608980431.
  • Saum-Aldehoff, T. (2007): Big Five. Sich selbst und andere erkennen. Patmos, Düsseldorf 2007. ISBN-13: 978-3491421042.
  • Wicher, U. (2015): Managementkompetenzen. Kiehl, Herne. ISBN-13: 978-3470653013.

Prüfungsleistungen:

• Schriftliche Ausarbeitung: Hausarbeit
• Präsentation (bestanden / nicht bestanden)

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 110
Selbstüberprüfung (in Std.): 20
Tutorien (in Std.): 20

Modul Dienstleistungsmanagement (BDMG)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Dienstleistungsmanagement

Modulnummer:

BDMG

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Dienstleistungsmanagement (BDMG01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Maren Weber

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

Grundlagenkurs zu den Wahlpflichtfachkursen verschiedener Dienstleistungsbranchen

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die volkswirtschaftliche Relevanz des Dienstleistungssektors sowie seine Entwicklungsdynamik zu diskutieren und zu analysieren.
  • verhaltenstheoretischer Konzepte zum Verständnis des Kauf- und Konsumverhaltens von Dienstleistungskunden vorzustellen.
  • die konstitutiven Dienstleistungsmerkmale und grundlegende Dienstleistungstypologien zum Verständnis von Dienstleistungsmärkten zu erläutern.
  • die grundlegenden Managementanforderungen für die Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle von Dienstleistungsbetrieben zu analysieren.
  • strategische Basisentscheidungen im Dienstleistungsunternehmen zu verstehen.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Grundlagen des Dienstleistungsmanagements
  • Dienstleistungsbegriff und Dienstleistungstypologien
  • Konsumentenverhalten und Marktforschung auf Dienstleistungsmärkten
  • Operative Aspekte des Dienstleistungsmanagements
  • Strategische Aspekte des Dienstleistungsmanagements

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BDMG01

Kursname:

Dienstleistungsmanagement

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Im Mittelpunkt des Kurses stehen die entscheidungs- und handlungsrelevanten Anforderungen, die sich aus den konstitutiven Merkmalen konsumtiver sowie investiver Dienstleistungen an das Management ergeben.

Studierende eignen sich das Basiswissen zum Verständnis unterschiedlicher Dienstleistungsprodukte an. Sie setzen sich mit den spezifischen Merkmalen des Kauf- und Nutzungsverhaltens auf Dienstleistungsmärkten auseinander. Operative und strategische Aspekte des Dienstleistungsmanagement werden dabei vertiefend analysiert und anhand von Fallstudien und Übungen behandelt.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Kurses verfügen die Studierenden über das Verständnis, um Servicekonzepte bzw. Geschäftsmodelle in der Dienstleistungsindustrie grundlegend zu analysieren, zu bewerten und anzuwenden.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die volkswirtschaftliche Relevanz des Dienstleistungssektors sowie seine Entwicklungsdynamik zu diskutieren und zu analysieren.
  • verhaltenstheoretischer Konzepte zum Verständnis des Kauf- und Konsumverhaltens von Dienstleistungskunden vorzustellen.
  • die konstitutiven Dienstleistungsmerkmale und grundlegende Dienstleistungstypologien zum Verständnis von Dienstleistungsmärkten zu erläutern.
  • die grundlegenden Managementanforderungen für die Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle von Dienstleistungsbetrieben zu analysieren.
  • strategische Basisentscheidungen im Dienstleistungsunternehmen zu verstehen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Grundlagen des Dienstleistungsmanagements

1.1 Gesamtwirtschaftliche Entwicklung und Bedeutung von Dienstleistungen

1.2 Merkmale und Herausforderungen der Dienstleistungsgesellschaft

2. Dienstleistungsbegriff und Dienstleistungstypologien

2.1 Zum Dienstleistungsbegriff

2.2 Dienstleistungsklassifikationen und -typologien

3. Käuferverhalten und Marktforschung auf Dienstleistungsmärkten

3.1 Struktur und Formen des Käuferverhaltens auf Dienstleistungsmärkten

3.2 Verhaltenstheoretische Konzepte zur Analyse des Kauf- und Konsumentenverhaltens

3.3 Ziele und Instrumente der Marktforschung für Dienstleistungen

4. Operative Aspekte des Dienstleistungsmanagements

4.1 Qualitätsmanagement im Dienstleistungsbetrieb

4.2 Dienstleistungsprogramm und Dienstleistungsgestaltung

4.3 Externes Dienstleistungsmarketing

4.4 Internes Dienstleistungsmarketing/Personalwesen

4.5 Dienstleistungscontrolling

5. Strategische Aspekte des Dienstleistungsmanagements

5.1 Instrumente der strategischen Marktanalyse und -planung

5.2 Strategische Ziele und strategische Wahl von Dienstleistungsunternehmen

5.3 Wettbewerbsvorteils- und Wertschöpfungsstrategien für Dienstleistungsbetriebe

5.4 Internationale Herausforderungen

Literatur:

  • Bruhn, M. (2008): Qualitätsmanagement für Dienstleistungen. Grundlagen, Konzepte, Methoden. 7. Auflage, Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3540768685.
  • Bruhn, M./Stauss, B. (Hrsg.) (1999): Dienstleistungsqualität. Konzepte – Methoden – Erfahrungen. 3. Auflage, Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3409336559.
  • Bruhn, M./Stauss, B. (Hrsg.) (2010): Serviceorientierung im Unternehmen. Forum Dienstleistungsmanagement. Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834917737.
  • Corsten, H./Gössinger, R. (2007): Dienstleistungsmanagement. 5. Auflage, Oldenbourg. ISBN-13: 978-3486582376.
  • Ellis, A./Kauferstein, M. (2004): Dienstleistungsmanagement. Erfolgreicher Einsatz von prozessorientiertem Service Level Management. Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3540405852.
  • Gouthier, M. et al. (Hrsg.) (2007): Service Excellence als Impulsgeber. Strategien – Management – Innovationen – Branchen. Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834906885.
  • Haller, S. (2010): Dienstleistungsmanagement. Grundlagen – Konzepte – Instrumente. 4. Auflage, Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834915313.
  • Mayer, A. (Hrsg.) (1998): Handbuch Dienstleistungsmarketing. Band 1 und Band 2. Vahlen, München. ISBN-13: 978-3791011243.
  • Meffert, H./Bruhn, M. (2009): Dienstleistungsmarketing. Grundlagen – Konzepte – Methoden. 6. Auflage, Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834910127.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30