MENUMENU
MENUMENU
01. März 2019, 12:43 UHR |
Deutsch |

Ausgezeichnete IUBH-Studentin: Jung-Gastronomin Kerstin Reiner erhält Alfred-Brenner-Förderpreis

Im Wettbewerb um den Alfred-Brenner-Förderpreis setzte sich Kerstin Reiner, Bachelorstudentin im IUBH-Fernstudiengang Hotelmanagement, gegen sechs hochkarätige Konkurrenten durch. Die 27-Jährige arbeitet als Supervisor Bankett & Tea Master im Berliner Adlon Kempinski und will das Preisgeld des Stipendiums in ihr Studium investieren.

Kerstin Reiner entdeckte bereits früh ihre Leidenschaft als Gastgeberin: Nach der Ausbildung zur Hotelfachfrau im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München sammelte sie erste Berufserfahrung als Food & Beverage Trainee und F&B/Cost Control Supervisor im Falkenstein Grand Kempinski in Königstein sowie als Wine Stewardess auf der „MS Europa 2“. Im Adlon startete sie als Demichef de Rang, bevor sie ihre jetzige Position antrat.

Mit Studium zum Traumjob

Ihr nächstes Ziel: Hotelmanagerin in einer Lodge in ihrem Heimatland Namibia. Als solche möchte sie eine europäisch orientierte Mitarbeiterausbildung und den Schutz der Tierwelt Namibias vorantreiben. Um ihr Ziel zu erreichen, studiert sie aktuell den Bachelor-Fernstudiengang Hotelmanagement an der IUBH. Dank des Alfred-Brenner-Stipendiums kann sie sich nun voll und ganz auf die Uni konzentrieren.

IUBH stark vertreten

Sowohl auf Kandidaten- als auch auf Jurorenseite war die IUBH im diesjährigen Wettbewerb um den Alfred-Brenner-Förderpreis vertreten: Unter den Finalisten befand sich neben Kerstin Reiner auch Tim Kohlbecher, der das IUBH Fast Track Programm absolviert. Als Gast-Juror fungierte unter anderem IUBH-Rektor Prof. Dr. Peter Thuy. Schließlich machen sich IUBH und Alfred-Brenner-Stiftung beide für ein Ziel stark – die Förderung von engagierten Nachwuchskräften.

Der Alfred-Brenner-Förderpreis

Im Gedenken an den Hotelier Alfred Brenner, Namensgeber des Grandhotels an der Lichtentaler Allee in Baden-Baden, zeichnet die Alfred-Brenner-Stiftung jedes Jahr Nachwuchskräfte der gehobenen Gastronomie und Hotellerie in Deutschland aus. Bewerben können sich junge Köche, Restaurant- sowie Hotelfach- und Kaufleute, die nicht älter als 28 Jahre sind und ihre Ausbildung mit einer Note von 2,0 oder besser an IHK oder Berufsschule abgeschlossen haben. Die Kandidaten messen sich in schriftlichen und mündlichen Prüfungen sowie praktischen Präsentationen. Der Hauptpreis in Höhe von 3.000 Euro ist für berufliche Weiterbildungen vorgesehen.

|